Soziale Aktivitäten

Freitag, 3. August 2018

Lions Club unterstützt das Unihockey Team Wilderswil-Interlaken

Am Wochenende lud der Verein zum 20. Mal in Folge zum Höhemattefest ein. In diesem Jahr wurde das Unihockeyteam Wilderswil-Interlaken mit der jährlichen Förderung bedacht.

Zweck des Festes war unter anderem die Verleihung des Jugendförderungspreises des Lions Clubs Interlaken, der dieses Jahr an das Unihockeyteam Wilderswil-Interlaken ging. Dieser Preis wurde von Lions-Präsident Philipp Mischler offiziell an Rita Heim, TK-Chefin des Clubs, übergeben. Der Lions Club Interlaken vergibt im Rahmen seiner Jugendförderung jedes Jahr einen Preis in Form einer grosszügigen Geldspende an Vereine, die sich besonders für die sinnvolle Freizeitbeschäftigung der Jugend einsetzen.

Der Ursprung des Unihockeyteams Wilderswil-Interlaken ist im Damenturnverein Wilderswil zu finden. Aufgrund der raschen Erfolge einer frischen Mannschaft wurde 1995 der reine Frauenverein «Unihockeyteam Wilderswil-Interlaken» gegründet. Das Unihockeyteam Wilderswil-Interlaken setzt sich zum Ziel, in der Region Bödeli mit dem Unihockey ein gutes Sportangebot für Mädchen und Frauen anzubieten.

Nebst dem Erreichen von sportlichen Zielen legt der Verein Wert auf das Erwerben und Üben von Sozialkompetenzen wie Fairness, Teamgeist, gute Kommunikation und Selbstkompetenzen wie Umgang mit Niederlagen, Durchhaltewillen, Disziplin, Eigenmotivation usw. Vieles, was im Sport erlernt werden kann, kommt den Mädchen und Frauen im privaten Leben wie auch im Berufsleben zugute. Mit einer guten Nachwuchsförderung werden stets genügend Spielerinnen für die erste Mannschaft aufgebaut. Das Hauptziel ist, Freude am Unihockeyspiel zu vermitteln und mit einer guten Grossfeldmannschaft talentierten und ambitionierten Spielerinnen ein Trittbrett für den Übertritt in eine höhere Spielliga zu bieten.

Im Anschluss an die Preisübergabe fand der offizielle Abschluss des internationalen Lions-Jugendcamps 2018 statt. 23 Jugendliche aus 21 Ländern wurden vom Lions Club Meiringen und mithilfe von weiteren Berner Oberländer Lions Clubs willkommen geheissen. Während zweier Wochen durften die jungen Leute das Berner Oberland mit seinen Naturschönheiten, prickelnde Aktivitäten und die Bevölkerung kennenlernen. Die Jugendherberge Interlaken, in der die Jugendlichen logierten, bietet Unterbringung, Verpflegung und Betreuung auf einem sehr hohen Niveau.

Im Weiteren ging es um Begegnung, Geselligkeit, Kennenlernen sowie das Pflegen von Bekanntschaften und Freundschaften. Im und ums Festzelt wurden Speisen wie Wurst vom Grill, Chäsbrätel, die beliebten Ulmer Maultaschen, Kuchen, Torten sowie gute Weine und anderes angeboten. Mitglieder des mit dem Lions Club Interlaken befreundeten Lions Club Ulm reisten traditionsgemäss an, um ihre originalen «Ulmer Maultaschen» frisch zuzubereiten. Der Erlös der Festwirtschaft fliesst vollumfänglich in die Jugendförderung.

Lions sind Männer und Frauen, die in ihrer Freizeit humanitären Dienst leisten. Ihr Slogan heisst «We Serve», zu Deutsch «wir dienen». Den Lions Club Interlaken gibt es seit 1955 und ist dem Lions Club International angeschlossen. Dies ist die mitgliederstärkste Service-Cluborganisation der Welt. Lions International zählt weltweit rund 1,3 Millionen Mitglieder in über 200 Ländern.

 

 

Freitag, 4. August 2017

Lions Club unterstützt SAC-Junioren

Am traditionellen Höhemattefest übergaben die Verantwortlichen den Förderpreis an den Alpinisten-Nachwuchs. Ein reichhaltiges Unterhaltungsprogramm rundete die Veranstaltung ab.

Zum 19. Mal in Folge lud der Lions Club Interlaken am vergangenen Wochenende zum Höhemattefest ein. Zweck des Festes war unter anderem die Verleihung des Jugendförderungspreises des Lions Club Interlaken, der dieses Jahr an die JO des SAC Interlaken ging. Dieser wurde von Lions-Präsident Andreas Wyss offiziell an Beat Anderegg, JO-Chef des SAC Interlaken, übergeben. Der Lions Club Interlaken vergibt im Rahmen seiner Jugendförderung jedes Jahr einen Preis in Form einer grosszügigen Geldspende an Vereine, die sich besonders für die sinnvolle Freizeitbeschäftigung der Jugend einsetzen.


Reichhaltiges Sportprogramm

Kinder ab zehn Jahren können an den Trainings der Juniorenabteilung des SAC Interlaken teilnehmen. Angeboten werden drei Sportarten, nämlich das Klettern, das Bergsteigen und das Skitouren. Es wird grossen Wert auf Grundlagen und Technik beim Klettern gelegt. Deshalb finden Klettertrainings das ganze Jahr über zwei Mal pro Woche in der Kletterhalle statt. Es wird auch jährlich je ein einwöchiges Kletter- und ein Skitourenlager durchgeführt. Beat Anderegg betont, dass die jungen Teilnehmer in den Trainings sowie den Lagern ein grosses Mass an Werten wie Verantwortung, Zuverlässigkeit und Vertrauen aufbauen. Oft ziehen drei Generationen am gleichen Strick, und es kann viel an Erfahrung und Wissen weitergegeben werden. Interessierte können sich auf der Website www.sac-interlaken.ch genauer informieren.


Geselligkeit und Kennenlernen

Neben der Prämierung ging es um Begegnung, Geselligkeit, Kennenlernen sowie das Pflegen von Bekanntschaften und Freundschaften. Im und ums Festzelt wurden Speisen wie Wurst vom Grill, Chäsbrätel, die beliebten Ulmer Maultaschen, Kuchen, Torten sowie gute Weine und so weiter angeboten. Mitglieder des mit dem Lions Club Interlaken befreundeten Lions Club Ulm reisten traditionsgemäss an, um ihre originalen «Ulmer Maultaschen» frisch zuzubereiten. Der Erlös der Festwirtschaft fliesst vollumfänglich in die Jugendförderung.


Lions Club Interlaken

Lions sind Frauen und Männer, die in ihrer Freizeit humanitären Dienst leisten. Ihr Slogan ist «We Serve», zu Deutsch wir dienen. Den Lions Club Interlaken gibt es seit 1955 und ist dem Lions Club International angeschlossen. Dies ist die mitgliederstärkste Service-Cluborganisation der Welt. Lions International zählt weltweit rund 1,3 Millionen Mitglieder in über 200 Ländern. Die Lionsbewegung feiert 2017 den 100. Geburtstag.

Beat Anderegg, JO-Chef des SAC, empfängt den Förderpreis von Andreas Wyss, Präsident Lions Club Interlaken (vlnr).Foto: Lions Club Interlaken

 

Soziale Aktivitäten 2016/17

Jugendförderungspreis Volleyballclub Bödeli-Unterseen - Unterstützung am Fischerplätzlefest des Lions Clubs Ulm -Ausbildungsmodul 4 junger Arzt "Medizin im Südpazifik", Projekt von L Dr. Hermann Oberli - Unterstützung Mutter nach Kindsenführung - Unterstützung Mutter mit autistischem Sohn - Unterstützung Musiklager Brass Band Berner Oberland - Spende Gotthelfverein - Unterstützung Unspunnenfest

 

Samstag, 6. August 2016

Volleyballerinnen gewinnen Jugendförderungspreis

von Anne Welkener

Der Lions Club Interlaken spendet jährlich 2500 Franken für die Nachwuchsförderung. In diesem Jahr profitieren die Juniorinnen vom Volleyballclub Bödeli Unterseen.

Für das Erinnerungsfoto an die Preisübergabe mit Daniel Noth (Präsident Lions Club Interlaken) haben sich die Volleyballerinnen (von links) Selin Arnold, Anita Maier, Nina Michel, Luisa Steiner und Corina Tritten (Präsidentin VBC Bödeli Unterseen) ins Zeug gelegt.Foto: Peter Ufer

Als Daniel Noth, Präsident des Lions Club Interlaken, 1985 anfing, beim noch jungen Volleyballclub Bödeli Unterseen zu spielen, gab es nur eine Herrenmannschaft. Mittlerweile hat der VBC neben dem Herrenteam auch drei Damen-, ein Mixed- und zwei Juniorinnenteams. Für letztere gab es nun eine Finanzspritze in Höhe von 2500 Franken von den Lions. Die U23- und U17-Spielerinnen bekamen im Rahmen des Höhemattefestes den Jugendförderungspreis 2016 verliehen.

An zwei Abenden gefeiert

Das Höhemattefest veranstalteten die Interlakner Lions bereits zum 18. Mal. Am Freitag- und Samstagabend hatten sie vis-à-vis vom Kursaalgarten ein Zelt mit Festwirtschaft aufgebaut und dort für den guten Zweck Speisen und Getränke angeboten. Während im letzten Jahr, zum 60-jährigen Bestehen des Clubs, einen ganzen Tag lang gefeiert wurde, setzten die Lions dieses Mal auf zwei Abende, um wetterunabhängiger zu sein – was sich angesichts des verregneten Freitags und des sonnig-warmen Samstags bezahlt gemacht hat.

Junioren fehlen

Am ersten der beiden Festtage durften die Volleyballerinnen die Spende entgegennehmen. VBC-Präsidentin Corina Tritten erklärte, dass die Summe für neue Bälle, das wöchentliche Training und ein Vorbereitungswochenende auf die regionale Meisterschaft eingesetzt werden soll. «Das sind zwei tolle Teams», lobt Lions-Präsident Noth die Spielerinnen. Ihm war wichtig, dass der Jugendförderungspreis an Mannschaftssportler geht. «Da lernen die Jugendlichen Sozialkompetenz, Teamgeist, Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit, Hilfsbereitschaft und Kritikfähigkeit.» Einzig einen Wunsch hat er für die Zukunft des VBC: ein Team für den männlichen Nachwuchs.

Die Teams

 

Das U23-Team mit Spielerinnen vom Jahrgang 1995 und jünger wird von Benjamin Recke am Montagabend in Unterseen und Freitagabend in Interlaken trainiert und nimmt an der regionalen Meisterschaft teil. Das U17-Team (Jahrgang 2001 und jünger) leitet Lalit Lachat am Montagabend in Interlaken. Motivierte Jugendliche ab der Oberstufe sind jederzeit zu einem Schnuppertraining beim VBC willkommen.

 

 

Soziale Aktivitäten 2015/16

Jugendförderungspreis Musikschule Oberland  - Unterstützung am Fischerplätzlefest des Lions Clubs Ulm -Ausbildungsmodul 2 junger Arzt "Medizin im Südpazifik", Projekt von L Dr. Hermann Oberli - Spende Special Olympics - Ausbildungsmodul 3 junger Arzt "Medizin im Südpazifik", Projekt von L Dr. Hermann Oberli - Spende Epi-Suisse an Ferienwoche 2016 - Spende Pfadi Unspunnen Auslandlager

 

 

Samstag, 8. August 2015

Jugendpreis 2015 geht an die MSO

Am 17. Höhemattefest des Lions Clubs Interlaken erhielt die Musikschule Oberland Ost 10'000 Franken überreicht.

Am diesjährigen Höhemattefest des Lions Clubs Interlaken durfte Sandro Häsler zusammen mit Roland Linder, Schulleiter der Musikschule Oberland Ost, von Alessio Bonata, Präsident des Lions Clubs Interlaken, den Jugendförderungspreis entgegennehmen. Zurzeit befindet sich das Haus der Musik in Interlaken im Bau. Dem Lions Club Interlaken, der bekannt ist für Jugendförderung auf dem Bödeli, ist das Neubauprojekt und das Engagement der MSO für Kinder und Jugendliche 10'000 Franken wert. Der Club übergibt jedes Jahr einer Organisation den Jugendpreis, die sich in der Jugendförderung in besonderem Mass einsetzt.

Der Lions Club Interlaken führte das 17. Höhemattefest dieses Jahr erstmals nur an einem einzigen Tag durch. Während drei Stunden – verteilt durch den Tag – unterhielten zahlreiche talentierte Musiker der Musikschule die Gäste gekonnt mit unterschiedlicher Musik. Der Lions Club und die Gäste von nah und fern schätzten diese schöne Unterhaltung ebenso wie die Musiker diese Auftrittsmöglichkeit. Den Lions Club Interlaken gibt es seit genau 60 Jahren und ist Lions Clubs International angeschlossen. Dies ist die mitgliederstärkste Service-Cluborganisation der Welt. Lions zählt weltweit rund 1,3 Millionen Mitglieder in über 200 Ländern. Ziel der Lions ist es, sich sozial zu engagieren und andere Menschen zu unterstützen.

Bildlegende (vorne vlnr): Ilya Jenni, Alessio Bonata (Präsident Lions Club Interlaken), Sandro Häsler (Schulleiter der Musikschule MSO), Alexander Jenni, Laura Zurbrügg, Markus Zenger mit Sohn Ben (hinten vlnr) Elias Donzé, Pascal Beetschen, Simon Benkert, Raphael Schmid, Christina Kim, Severin Trachsel, Stefanie Lohner und Janine Balmer. Foto: Peter Urfer

 

Soziale Aktivitäten 2014/15

Jugendförderungspreis Schwimmklub Bödeli  -  Beitrag Zelte Pfadi Unspunnen - Unterstützung Nachwuchssportler Mountainbike - Unterstützung am Fischerplätzlefest des Lions Clubs Ulm - Beitrag Sanierung Wassereinlauf Fischereiverein Unterseen - Unterstützung Bödeler Nachwuchsschauspielerin an Schauspielschule Berlin- Unterstützung Nachwuchssportlerin Snowboard - Spende Special Olympics - Spende Familiendrame Wilderswil - Spende nach Unwetter Schangnau (Loipe) - Reparatur landw. Fahrzeug Familie Lauterbrunnen - Beitrag Rollstuhllift Gimmelwald - Ausbildungsmodul 1 junger Arzt "Medizin im Südpazifik", Projekt von L Dr. Hermann Oberli

 

 

Freitag, 7. und Samstag, 8. August 2014

Jugendpreis 2014 für den Schwimmklub Bödeli

Der Lions Club Interlaken lud die Bevölkerung zum 16. Mal zum Höhemattefest ein. Das Fest hat zum Ziel, einen Betrag von 2500 Franken einer Organisation zu übergeben, die sich bei der Jugendförderung in besonderem Mass einsetzt. Dieses Jahr durfte der Schwimmklub Bödeli den Preis entgegennehmen.

Peter Urfer, Präsident des Lions Clubs Interlaken, begrüsste am Freitagabend zahlreiche Gäste zur Übergabe des Lions-Jugendförderungspreises. Er begründete, weshalb gerade der Schwimmklub Bödeli den Preis verdient habe: Schwimmen sei eine koordinativ, körperlich und mental sehr anspruchsvolle Sportart, die sich ausgezeichnet eigne, Jugendliche in ihrer Entwicklung positiv zu begleiten. Über 90 Kinder und Jugendliche werden von fünf Leiterinnen und Leiter jede Woche an zirka zehn Trainings begleitet.

Förderung talentierter Sportler

Nach der Übergabe des Jugendförderungspreises an den amtierenden Präsidenten des Schwimmklubs Bödeli fand die Rangverkündigung des 6. Charity-Golfturnier des Lions Clubs Interlaken statt. Tobias Bichsel, Präsident des Golfclubs Interlaken, durfte Jürg, Nicola und Beatrice Pulfer als Sieger ehren. Die 33 Teilnehmerinnen und Teilnehmer spielten in Dreier-Teams. Mit dem Erlös des Golfturniers unterstützt der Lions Club Interlaken das Projekt «Förderung talentierter Oberländer Jugendlicher in Sport und Kultur». Pro Flight gehen 90 Franken an dieses Projektes.

Am Höhemattefest wurden an zwei Tagen bei durchzogenem Wetter Speis und Trank angeboten. Traditionellerweise waren Mitglieder des befreundeten Lions Club Ulm/Neu Ulm dabei und verwöhnten die Gäste mit den beliebten Ulmer Maultaschen. Der Erlös der Festwirtschaft und der Spenden kommt der Förderung der Jugend zugute.

(Vlnr) Peter Urfer, Präsident des Lions Clubs Interlaken mit Thiemo Alpinice, Marcello Ramos, Eliane Leibundgut, Kai Uffelmann, Nicole Maurer, Andres Müller, Shanina Hodler, Thomas Maurer, Jan Scheurer, Martin Benkert, Vizepräsident Startgemeinschaft BEO und Toni Alpinice, Präsident Schwimmklub Bödeli Interlaken.

 

 

Soziale Aktivitäten 2013/14


Dampfbahnfahrt und Mittagessen für Beeinträchtige nach Meiringen - Unterstützung am Fischerplätzlefest des Lions Clubs Ulm - Jugendförderungspreis Skiclub/Schneesport Matten-Interlaken  - Untestützung für Jugendarbeit Bödeli Umzug ins neue Lokal - Sozialkommission Wilderswil (2 Projekte) 

 

 

Freitag 9. und Samstag 10. August 2013:

Jugendpreis 2013 für die JO Schneesport Matten Interlaken

Thomas Abegglen, Präsident 2013/14 des Lions Clubs Interlaken, durfte am 9. August den Lions-Jugendförderungspreis an die JO Schneesport Matten-Interlaken verleihen. Der Präsident und die JO-Chefin freuten sich über den Preis des Lions Clubs Interlaken. Dieser  wird jährlich am Lions-Höhemattefest an Clubs übergeben, die  sich besonders für die Jugendförderung einsetzen.

Der Präsident der JO Schneesport Matten-Interlaken, Oliver Geringer weiss viel Positives über die JO zu berichten. Momentan gehören ihr ca. 75 Kinder an. Die meisten sind im Alter zwischen 6 bis 10 Jahren. Vier Kinder haben es ins Kader des regionalen Leistungszentrums geschafft, wo die jungen Talente besonders gefördert werden. Als Einstieg in die Welt der Skirennen gibt es auch das „Youngster-Kader“ für die jüngeren Boliden. Wer denkt, in der JO gebe es nur Skifahrer, der irrt: Eine junge Frau ist  B-Kader-Mitglied in der Disziplin Snowboard Cross.

Der JO Matten-Interlaken geht es aber nicht in erster Linie nur um den Spitzensport. Die meisten Kinder bestreiten weniger Rennen, sie sind nämlich als Breitensportler willkommen. Der Verein hat das Glück, dass es nicht wie in vielen Vereinen an Leiterinnen und Leitern mangelt. Das Leiterteam ist gut eingespielt und setzt im Sommer vor allem auf gesellschaftliche Anlässe. So werden in der warmen Jahreszeit monatlich Anlässe wie Pistenreinigung, Seilparkklettern, Bowling, Papiersammlung etc. durchgeführt.

Im Winter wird am Samstag Ski und Snowboard gefahren, und die ambitionierteren Wintersportler können am Mittwochnachmittag ein weiteres Training besuchen. Auch im Winter gibt es gesellschaftliche Anlässe, ist doch für die nächste Saison ein gemeinsames Wochenende im "Grindelwaldblick" (vorm. Rotstöcki) auf der kleinen Scheidegg geplant.

Auf die Frage, wie denn der Jugendförderungsbeitrag vom Lions Club Interlaken eingesetzt werden soll antwortet der JO Präsident: Alle paar Jahre können die Mitglieder hochwertige Skijacken zu einem fast symbolischen Preis kaufen. Die Jacken trotzen jedem Wetter und weisen auf jeder Piste auf die JO Matten-Interlaken als aktive Organisation hin. Das Geld ist nun sehr willkommen für die nächste Beschaffung solcher Jacken.